login 

Fechtabteilung Blau-Weiss Buchholz e. V.

Homepage
Ausschreibungen
Aktuelles
    "Nachwuchs begeistern" war das Motto unserer Aufnahmeprüfung (13.02.17 20:52 Uhr)
      "Nachwuchssegen" bei der Fechtabteilung vom Blau-Weiss.
      Am 11.02.2017 haben insgesamt 8 Fechter/innen die Aufnahmeprüfung bestanden und somit sind alle 8 berechtigt an Turnieren teilzunehmen.

      Spaß an der Freude bereit stellen, den Kindern und Jugendlichen Rückhalt geben und das alles mit etwas "Wir- Gefühl" gestalten; Das ist unser Rezept.
      Wenn wir als Erwachsene Vorbilderrolle übernehmen und den Kindern und Jugendlichen diese Vorleben, dann können wir Nachwuchs begeistern und darauf bauen.
      Ich möchte mich bei allen Trainern und Trainerinnen für Ihre unermüdliche Arbeit bedanken. Hervorheben möchte ich den liebevollen Umgang mit den Kindern von Kira, Hanna und Julian.
      Euch allen danke ich vom ganzen Herzen.

      Memo

    Blau-Weiss holt Vize-Landesmeisterschaftstitel Degen (Aktive) in Braunschweig ! (13.02.17 20:32 Uhr)
      Direkt zum Auftakt der diesjährigen Landesmeisterschaftssaison haben unsere Blau-Weissen Fechter am 12.2.2017 den Vizelandesmeistertitel in die Nordheide geholt !
      Angetreten waren diesmal die drei Junioren Arthur Drieger, Tobias Stage und Maximilian Spöthe, und unser einziger richtige Aktive Stephan Brüning, der nach vielen Jahren der Pause wieder ein
      großes Turnier bestreiten wollte.
      Es wurde in 2 Runden gefochten, danach ging es ohne Hoffnungslauf in die Direktentscheidung.
      Alle Fechter hatten im Einzel gut gefochten, mussten aber an der ein und anderen Stelle den alten Hasen im Degen den Vortritt lassen.
      Im Einzel erreichten dann unsere Fechter folgende Platzierungen: Tobias 7.Platz, Maximilian 9.Platz, Arthur 13.Platz und Stephan den 17. Platz.
      Damit war in Summe für alle mehr erreicht worden als ursprünglich zu erwarten war.
      In den Mannschaftswettkämpfen gab es plötzlich dann für uns nochmal eine positive Überraschung, da Blau-Weiss mit den insgesamt guten Gesamtergebnis aus dem Einzel auf Platz 2 gesetzt war und neben der Mannschaft des TK Hannover ein Freilos erhielt. So konnten wir erst mal zuschauen, wie das Feld der 6 Mannschaften sich ohne unser Zutun minimierte.
      Dann mussten wir gegen Wolfsburg ran: Von Beginn an erarbeiteten sich unsere Fechter beginnend mit Tobias einen Vorsprung, so dass wir über den gesamten Verlauf immer ein Plus von 7-10 Treffern halten konnten. Zwischenzeitlich wurde auch der "Ersatzfechter" Stephan eingewechselt, jeder erhielt damit die Möglichkeit das Team weiter vorne zu halten. Das hat auch super geklappt !
      Am Ende hieß es dann erfreulicherweise 45 zu 33 !
      Dann standen wir im Finale. Diese Aufgabe war eine harte Nuss, da auch der Landesmeister aus dem Einzel hier stark unsere Fechter unter Druck setzte.
      Das Ergebnis lautete am Schluss 45 zu 21 und bedeutete für das Nordheideteam die Silbermedaillie und den Vizelandesmeister mit der Mannschaft.
      Herzlichen Glückwunsch !
      Den ganzen Tag lang war als Obmann und Kampfrichter Eske Blecken mit im Einsatz, der unermüdlich und bravourös die Ihm anvertrauten Gefechte der manchmal launigen Erwachsenen jurierte.
      Doch davon ließ sich Eske weder beeindrucken geschweige denn beeinflussen. Da die Prüfung zum Obmann noch nicht allzu lange zurücklag, war die Leistung, die auch vom Turnierveranstalter nochmals lobend erwähnt wurde, umso höher zu bewerten. Tolle Leistung !
      Man darf an dieser Stelle mal zum Ausdruck bringen, dass insbesondere unsere eigenen ausgebildeten Kampfrichter immer eine hohe Qualität an den Tag legen und dafür ein anerkennendes Feedback vom technischen Direktorium bei externen Turnieren bekommen.
      Der Dank dafür geht natürlich direkt an die Haupttrainer Memo und Carsten, die unsere Fechter immer entsprechend gut für die Prüfung vorbereiten.
      Wer Spaß am Fechten hat und darüber hinaus mehr möchte, z.B. in Turnieren sich mit anderen messen will, ist bei uns gut aufgehoben.

      Hollenstedt, 13.2.2017


    VIII. Lili-Marleen-Degen-Cup 04. / 05. Februar 2017 (05.02.17 20:00 Uhr)
      Zu VIII. Lili-Marleen-Degen-Cup 04. / 05. Februar 2017 nahmen einige Blau- Weiss Fechter teil.
      Das Turnier war mit 84 Teilnehmer/innen gut besetzt.
      Vereine aus Schleswig Holstein, Niedersachsen, Bremen und Hamburg waren am Start. Es waren sehr schöne Gefechte, durch die unser Fechter viel Erfahrung und natürlich auch Punkte für die Landes-Rangliste gesammelt. Bei den Schülern war Niklas nicht zu bremsen und so machte er den 1. Platz ohne Niederlage. Weitere Ergebnisse sind unten und Bilder unter Bildergalerie.
      Bei den Eltern und Betreuern bedanke ich mich sehr herzlich.

      Buchholz 05.02.2017
      Niklas Paffenholz 1. Platz Schüler 2005
      Thore Joswig 3. Platz Jugend A
      Eske Blecken 8. Platz Jugend A
      Arthur Drieger 3. Platz Junior
      Thore Joswig 1. Platz Junior
      Jakob König 3. Platz Jugend B
      Moritz Hödtke 5. Platz Jugend B

    Internationales Degenfechturnier Solinger Klinge am 29.01.2017. (29.01.17 19:12 Uhr)
      Am Samstag machten wir uns Richtung Solingen auf. Sonntag mittags gings dann los beim Q-Turnier für NRW. 19 Fechter waren im Jahrgang 2005 angetreten, zunächst in drei Vorrundengruppen. Niklas hatte die 7er-Gruppe und erwischte einen guten Start, gewann die ersten drei Gefechte klar, u.a. 5:1 gegen den späteren Turniersieger aus Solingen. Es folgten zwei knappe unnötige Niederlagen gegen Fechter aus Trier und Bonn. Das letzte Gefecht gewann er wieder und wurde so 2. in seiner Gruppe und 6. insgesamt. Es folgten 2x 16er ko. Beide Gefechte gewann er gegen Fechter aus Dortmund und Solingen und erreichte das Viertelfinale. Dort traf er wieder auf seinen Vorrundengegner, der diesmal besser war und Niklas 10:7 bezwang und am Ende das Turnier gewann. Am Ende blieb damit ein guter 7. Platz.
      Es war ein tolles Turnier, mit neuen starken Gegnern mit unterschiedlichen Fechtstilen und viel gewonnener Erfahrung.

      Sabine

    57. Internationales Herrendegenturnier "Weißer Bär von Berlin". (22.01.17 19:50 Uhr)
      Am 21.-22. Januar startete das wohl größte als auch anspruchvollste Aktiventurnier in Deutschland, an dem auch in diesem Jahr aus allen Erdteilen der Welt die Degenelite angereist war.
      Allein die Zahl der Teilnehmer ist beeindruckend: über 300 Teilnehmer, darunter auch Weltmeister und Olympiasieger, die deutsche Degenelite und der ambitionierte Degennachwuchs U23
      trafen am Samstag und Sonntag aufeinander und kreuzten die Klingen.
      Auch international hat der der "Weiße Bär von Berlin" immens an Bedeutung gewonnen und ist mittlerweile eines der größten Herrendegenturniere auf der Welt.
      Im Vorwege galt es noch eine internationale Fechtlizenz EFC über den deutschen Fechterbund zu beantragen, da das Tunier auch für die europäische Juniorenrangliste U23 gewertet wird.
      Der Austragungsort im Olympiapark Berlin, hier konkret das Haus des Deutschen Sports, ist eine historische Wettkampfstätte auch in ihrer bedrückenden Dimension steingewordener Diktatur aus der NS-Zeit.
      Der unter Denkmalschutz stehende Kuppelsaal, in dem auch jetzt die Finalkämpfe ausgetragen wurden, war schon 1936 als Austragungsort für die Florettfechter im Einsatz.
      Unter diesen respekteinflössenden Rahmenbedingungen waren auch die Ziele unserer beiden Blau-Weissen Arthur Drieger und Tobias Stage klar umrissen: Jeder Treffer, vielleicht auch wenn das Glück
      mitspielt gegen einen Olympiasieger, wäre ein großer Erfolg für die Angereisten aus der Nordheide.
      Das Überstehen der Vorrunde, auf 22 Bahnen ausgetragen, wäre schon eine kleines Wunder, bevor es dann in die Direktausscheidung geht.
      In der Siebener-Runde bei Arthur waren folgende Nationen neben Deutschland vertreten: Tschechische Republik, Finnland, Italien und Holland.
      Die Runde von Tobias, die ebenfalls eine Siebener-Runde war, setzte sich aus folgenden Nationalitäten zusammen: Schweiz, Ukraine, Frankreich und Spanien.
      Von der ersten Sekunde an war eindrucksvoll zu sehen, wie international gefochten wurde: hohe Schnelligkeit, präzise Technik und mit einem abgefeimten taktischen Selbstbewusstsein, das so manchen Provinzfechter fast zur Verzweiflung brachte. Die Ergebnisse konnten sich trotzdem sehen lassen, da Arthur in keinem Gefecht zu null verlor und in zwei Gefechten sogar mit zu 4 und zu 3 Treffern verlor.
      Das war schon eine tolle Leistung. Nach der Vorrunde war dann leider Schluss.
      Tobias erkämpfte sich überraschend mit drei Siegen, einen davon gegen einen Ukrainer, eine sichere Ausgangslage und stand somit erfreulicherweise in der 256er Direktausscheidung. Dort wurde dann aber gegen einen äußerst trickreichen Niederländer das Gefecht mit 15 zu 7 im zweiten Drittel beendet.
      Beide Blau-Weissen haben ein gutes Turnier beschritten und zehren zukünftig von Erfahrungen, die sie in ihrem fechterischen Werdegang weiter nach vorne bringen.
      Am Ende hieß es dann Platz 287 für Arthur und Platz 186 für Tobias, was auch der zweitbeste Platz eines U23-Fechters aus Norddeutschland war. Alle anderen sonstigen Favoriten aus den Nordländern hatte er hinter sich gelassen. Klasse Leistung, herzlichen Glückwunsch !
      Für das schon fast in Tradition gegossene kulturelle Rahmenprogramm sorgte dann Carsten Wollin am Freitag, indem ein abendlicher Abstecher zu einem Berliner Instrumentenbauer für jahrhundertealte Tasteninstrumente völlig neue Einblicke gewährte und auf der Rückfahrt das Potsdamer Schloss Sanssouci noch mit einem kurzen Streifzug um das Gebäude für die Erweiterung des kulturellen Horizontes sorgte.
      Das Fazit aus dem großen Turnier für die weitere Fechtzeit lautet: Manchmal ist nicht ein Sieg das Allerwichtigste, sondern das was man aus den Niederlagen erkennt und verändert und zwar schon konsequent beim nächsten Training. Die Trainer, die Übungsleiter und alle Vereinsfechter sind sicher bereit einen solchen Weg mit zu unterstützen, denn: Es profitieren alle davon!

      Hollenstedt, 22.1.2017




    Monatsbeiträge:
    Jugendliche Erwachsene
    7,70 € 11,00 €

    Für die Trainingsteilnahme/Einzelunterricht entstehen keine weiteren Kosten.


    Die Trainingszeiten
    Das Training findet in der Waldschule zu den folgenden Zeiten statt:
    Mittwoch 18:30 – 22:00 Training für alle
    Freitag 17:00 – 18:30 Anfänger und fortgeschrittene Schüler
    18:30 – 22:00 Training für alle
    Jeden 2. Samstag 09:30 – 12:30 Training für alle
    (gerade Wochen)



    Die Trainer
    Jens Meyer 04105 666757 stellv.Vorsitzender-Jens-Meyer-BW-Fechten@gmx.de
    Kurt Spöthe 040 7651603 GeKuSP@t-online.de
    Mehmet Bilinir 04181 31329 mbilinir@t-online.de, fechten@blau-weiss.de

    Abteilungsleitung: Mehmet Bilinir
Turnierergebnisse
Foto-Gallerie