Aktuelles


XXII. Segeberger Winterturnier 2019

 

„Vorgabe erfüllt“ könnte das Fazit für Niklas Start beim XXII. Segeberger Winterturnier im höheren Jahrgang Jugend A sein. Zur Vorbereitung auf die anstehenden Landesmeisterschaften im Florett am kommenden Wochenende ging es für Niklas vor allem um die Sammlung von Wettkampfpraxis gegen ältere Gegner. Gut vorbereitet von Memo und Peter ging es nach Segeberg. In der Jugend A waren 19 Starter am Start und es zeigte sich, dass das Feld insgesamt eine gute Qualität hatte. Es wurden 2 Vor-/Setzrunden gefochten. Nach der ersten Runde wurde auf 18. Starter reduziert, dann auf 16 Starter. In der ersten Vorrunde zeigte Niklas eine solide Leistung, hatte noch etwas Schwierigkeiten in der Umstellung vom „Degenmodus“ auf Florett, er gewann aber immerhin 2 seiner 5 Gefechte und war damit sicher weiter. In der zweiten Vorrunde war er gut bei der Sache und gewann 3 seiner 5 Gefechte. Insgesamt also 5:5 Siege und Platz 10 noch Vor- und Setzrunde. Im 16er-Ko schwankte Niklas dann wieder zwischen Genie und Wahnsinn. Gegen einen 2003er Fechter aus Bremen, der später auch ins Halbfinale einzog, führte er 11:7 und 13:12, wollte dann aber zu schnell zu viel und verlor am Ende 13:15. Es blieb damit bei Platz 10 und der „Erfüllung der Vorgabe TOP 10“, die er nach dem Training mit auf den Weg bekommen hatte. Insgesamt eine richtig gute Wettkampfpraxis für die anstehenden Landesmeisterschaften, bei denen Niklas die Qualifikation für die DM erreichen möchte, hierfür auch auf den Start beim Degen Deutschlandranglisten-Turnier in Frankfurt verzichtet, welches leider zeitlich stattfindet.

Viele Grüße
Markus

KeeseOptik-Cup

Das Orga-Team wurde auf dem Degenturnier die „Nummer 1“
Ein Turnier, wie unser KeeseOptik-Cup wird bis zum letzten Detail gewissenhaft für alle Altersklassen (Schüler bis Aktive) organisiert.
In der Kantine, auf der Bahn während des Gefechts fühlen sich Teilnehmer/innen, ihre Eltern und Betreuer in einer familiären Atmosphäre gut aufgehoben. Die alljährliche Anzahl der Teilnehmer/innen (durchschnittlich ca.120) aus 15 bis 20 Vereinen beweist es.
Degenfechten ist eine Disziplin voller Taktik und Körperbeherrschung. Der ganze Körper ist Trefffläche, die getroffen und verteidigt werden muss. Am 01.01.2019 kam dazu eine neue Regel, die das Degenfechten noch aggressive macht! „Passivität“ (siehe Fechten.org). Hier werden von den Athleten 2 Verhaltensweisen noch stärker abverlangt. „Dynamik und Risiko“. So war es auch; ein Treffer, ein Geschrei und ein donnernder Applaus waren Begleiter eines jeden Gefechts, wobei das Geschrei besonders bei den Damen die 80 dB - Marke weit überschritten war (zum Vergleich ein Düsenjet hat etwa 120dB). Ergebnisse können unter Turnierergebnisse links auf der Seite entnommen werden.

Ich möchte mich bei dem Organisationsteam, Eltern, Fechtern/innen, Obleuten und Trainern für diese große Leistung herzlich bedanken.

Memo

Adventsturnier ETV Emden

Hanna flog dem Turniersieg entgegen, und zwar in der Altersklassen A und Aktive (2 mal 1. Platz) mit dem Säbel.
Hannas Lieblingswaffe ist der Säbel. Sie hat sich für das Turnier sehr gut vorbereitet.
Zu den Trainingstagen (Mittwoch, Freitag und Samstag) kam sie trotz des schulischen Drucks Woche für Woche.
Hanna ist mit dem Säbel auch Vizelandesmeisterin und ohne die Punkte in diesem Turnier ist sie 2. auf der Landesrangliste Jugend A und 3. Platz bei den Juniorinnen.
Sie hat sich damit für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Ich freue mich für sie.

Memo

Niklas erfolgreich in Braunschweig

Am Wochenende ging es für Niklas nach Braunschweig, um Punkte für die Degenrangliste zu sammeln. Am Samstag trat er zunächst in seiner Altersklasse Jugend B an. Es wurden zwei gemischte Vor- und Setzrunden (beide Jahrgänge sowie Damen und Herren) gefochten. Am Anfang war Niklas noch etwas träge, konnte sich dann aber im Verlauf kontinuierlich steigern. Nach Vor- und Setzrunde standen 9:0 Siege zu Buche und damit Platz 1 vor der Ko-Runde. Die KO-Runde wurde dann getrennt gefochten. Niklas hatte zunächst ein Freilos und tat sich dann gegen einen Osnabrücker Fechter im Halbfinale sehr schwer und gewann mit Mühe 10:9. Im Finale schlug er dann seinen Dauerrivalen und momentanen Ranglistenersten aus Oldenburg, Ikei Homa, souverän mit 10:5 und sicherte sich damit den Turniersieg.
Nach einem kurzen Besuch auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt und Übernachtung wartete dann am Sonntag die Jugend A-Konkurrenz auf ihn. Es waren 14 Teilnehmer am Start, es wurde nur eine Setzrunde mit anschließenden KO und Hoffnungslauf gefochten. Niklas erwischte eine gut besetzte Gruppe, war aber konzentriert bei der Sache und fuhr mit 4:2 Siegen einen beachtlichen 4. Platz in der Setzrunde ein. In der anschließenden KO-Runde setzte er sich in den ersten 2 Gefechten sicher durch und erreichte damit ohne Hoffnungslauf direkt das Viertelfinale. Hier hieß sein Gegner dann zum 5. Mal an diesem Wochenende Ikei Homa, gegen den er bis dato alle 4 Gefechte gewann. Doch diesmal sollte es nicht ganz klappen, vom Trainer extrem gut auf Niklas eingestellt musste Niklas sich diesmal mit 13:15 geschlagen geben. Am Ende trotzdem ein beachtlicher 7. Platz in einer insgesamt ausgeglichen Konkurrenz, bei der Niklas auch noch weiter oben hätte landen können.

Viele Grüße
Sabine und Markus

6. Internationales Lütjenseer Säbelturnier

Zwei Blau-Weisse Säbelfechter sind am 18.11.2018, nach Lütjensee nördlich von Hamburg gefahren, um dort am 6. Internationalen Säbelturnier teilzunehmen.

Sean und Chris Kahnert waren in Begleitung ihres Vaters am Sonntagmorgen aufgebrochen, um im Norden Deutschlands die seltene Gelegenheit zu nutzen, an einem weiteren Säbelturnier teilzunehmen. Da die meisten Säbelturniere eher weit entfernt im Süden Deutschlands ausgetragen werden, bot sich dieses Turnier dafür an.

Das es hier nicht so einfach mit guten Platzierungen werden würde wie bei den vor wenigen Wochen stattgefundenen Säbel-Bezirks- und Landesmeisterschaften in Munster, die die beiden Jungs jeweils mit ersten Plätzen erfolgreich beenden konnten, war schon beim ersten Blick auf die Meldelisten klar, auf denen mehrere Nationen vertreten waren: Die teilnehmenden Fechterinnen und Fechter stammten neben Deutschland aus Polen, Frankreich und sogar China (die aus Bielefeld angereist waren).

Insgesamt waren ca. 60 Fechterinnen und Fechter von den Schülern bis zu den Aktiven gemeldet. Rund ein Drittel davon kam aus Polen, die mit einer sehr starken Mannschaft aus zwei Vereinen aus Warschau angereist waren. Das diese nicht nur so zum Spaß die weite Anreise auf sich genommen hatten, wurde schnell klar.

Wie vermutet (oder schon befürchtet), zeigten schon die ersten Gefechte der beiden Buchholzer (Sean trat bei den Schülern, Chris bei der Jugend B an), dass vor allem ihre polnischen Gegner eine Klasse für sich waren. Konnten die Jungs noch gegen ihre deutschen Gegner gut mithalten und Gefechte für sich entscheiden, gelang dies gegen die Polen nur selten bzw. gar nicht (Sean gewann drei, Chris kein einziges Gefecht gegen sie).

Gefochten haben beide Jungs in ihren jeweiligen Altersklassen in zwei Vorrunden (6er-Runden), dann ging es in die Direktausscheidung. Sean konnte in der ersten Runde vier Gefechte gewinnen und verlor eins. Er war damit auf Platz 2. In der zweiten Runde lief es dann gegen mehrheitlich polnische Fechter nicht mehr so gut. Sean gewann das erste Gefecht und verlor die nächsten vier. Nach der zweiten Runde lag er auf Platz 5 in seiner Gruppe. In der K.O.-Runde unterlag er dann knapp mit 9 zu 10 wieder einem polnischen Fechter und schied aus. Am Ende erreichte er den 4. Platz bei den Schülern des Jahrgangs 2008.

Chris hatte ebenfalls fünf Gefechte in der ersten Vorrunde, von denen er drei gewann und zwei verlor. Er lag damit auf dem 3. Platz. Die zweite Vorrunde lief ähnlich schwierig gegen meist polnische Fechter wie bei Sean: Er gewann zwei und verlor drei Gefechte und war dann in seiner Gruppe auf Platz 4. In der K.O.-Runde konnte er das erste Gefecht gegen einen Lütjenseer noch drehen und mit 15 zu 13 gewinnen. Dann hatte er es im zweiten Gefecht mit dem späteren Turniersieger bei der Jugend B zu tun, der aus einem reinen Säbelfechtverein in der Nähe von Warschau kam. Dieser Fechter war so schnell, präzise und vielseitig in seinen Aktionen, dass Chris nicht die geringste Chance hatte. Er unterlag mit 1 zu 15 gegen seinen deutlich besseren Gegner.

Bei einem kurzen Gespräch mit einem der polnischen Trainer erfuhren wir, dass dort in beiden Vereinen an fünf Tagen in der Woche jeweils zwei Stunden mit dem Säbel trainiert wird! Kein Wunder also, dass sie die meisten Podestplätze bei den Damen und den Herren gewinnen konnten.

Der Großteil der deutschen Fechterinnen und Fechter kam übrigens vom gastgebenden Verein FC Lütjensee, wo sie von der mehrfachen Welt-, Europa- und Deutschen Meisterin im Säbelfechten, Friedericke Janshen, trainiert werden, die auf diesem Turnier auch bei den Aktiven mitgefochten hat. Es war sehr interessant, ihre Gefechte gegen viel jüngere und größtenteils männliche Gegner anzusehen und zu hören, welche Tipps sie den Fechterinnen und Fechtern mitgab.

Für die zwei jungen Blau-Weissen war dieses Säbelturnier auf jeden Fall eine lehrreiche Erfahrung, und nach anfänglicher Enttäuschung über das aus ihrer Sicht nicht so überragende Ergebnis überwog doch das Positive, nämlich, dass sie überhaupt einmal die Gelegenheit hatten, sich der internationalen Konkurrenz stellen zu können und auch, eine so erfolgreiche Säbelfechterin wie Friedericke Janshen live in Aktion zu sehen.


Michael


Monatsbeiträge:

Jugendliche Erwachsene
7,70 € 11,00 €


Für die Trainingsteilnahme/Einzelunterricht entstehen keine weiteren Kosten.


Die Trainingszeiten
Das Training findet in der Waldschule zu den folgenden Zeiten statt:

Mittwoch 17:30 – 22:00   Training für alle
Freitag 17:00 – 18:30   Anfänger und fortgeschrittene Schüler
  18:30 – 22:00   Training für alle
Jeden 2. Samstag         09:30 – 12:30   Training für alle
(gerade Wochen)    




Ansprechpartner

Arthur Drieger 04181 923687   arthur.drieger@gmx.de
Susanne Kaufmann       04181 282163   susekaufmann@t-online.de
Mehmet Bilinir 04181 31329   mbilinir@t-online.de, fechten@blau-weiss.de


Abteilungsleitung: Mehmet Bilinir